In der zweiten Woche der Herbstferien war es soweit! Mit insgesamt vierzehn Personen, Groß und Klein, besuchten wir unsere Freunde in der Partnergemeinde in Stara Huta. Dieser kleine Ort liegt im Süden der westlichen Ukraine in der Nähe (1h Autofahrt) der Stadt Czernovitz. Wir flogen über Kiew und erlebten, mangels Anschlussflug ein spannendes Roadmovie in Nacht und Nebel. Glücklich angekommen, wurden wir mittags sehr herzlich empfangen und auf verschiedene Gastfamilien verteilt. Ein liebevolles und vielseitiges Buffet mit Grill am Abend stärkte alle und bot Gelegenheit zu Gesprächen und Spielen.
Ukraine 10.png                 Ukraine 11 1                Ukraine 12

Nach einem Vormittag in den Familien trafen wir uns am nächsten Mittag zu einem gemeinsamen Kreuzweg. Durch wunderschöne Landschaft liefen wir über 14 Stationen ca. 5 Kilometer bis zum Gipfelkreuz (Ja – 800 Höhenmeter hatten wir dann auch hinter uns!). Eine grandiose Aussicht und ein herrliches Picknick entschädigten für alle Strapazen und ließen den Rückweg leichten Fußes gelingen.
Ukraine 13.1                      Ukraine 14                      Ukraine 15.1

Am Donnerstag besichtigten wir die Universität und entdeckten die Innenstadt in Czernovitz und waren sehr beeindruckt von den orthodoxen Gotteshäusern.
Ukraine 16               Ukraine 17.1                Ukraine 18

Der Kindergarten hatte am letzten Tag eine wunderbare Aufführung mit Liedern und Tänzen für uns vorbereitet und wir durften vor Ort bewundern, wieviel sich in den letzten Jahren, auch durch unsere Unterstützung, verändert hat.

In der Grundschule wurden wir auch herzlich empfangen und für die mitgereisten Kinder war es spannend zu sehen, wie anderswo die Schule aussieht und abläuft. Dann konnten wir eine weitere Quelle (Wasserprojekt für den nächsten Dorfabschnitt) besichtigen.
Ukraine 19               Ukraine 20                Ukraine 21

Nach einem Bastelnachmittag und einer schönen Messe neigte sich unser Besuch auch schon dem Ende zu. Bei der Abschiedsrunde im dortigen Pfarrheim bedankten beide Seiten sich herzlich und reflektierten über die gemeinsame Zeit. Wie Kommunikation mit Hilfe von Google -  und auch ohne Worte - und wie Gastfreundschaft aus Menschen Freunde macht, konnten wir am eigenen Leib erfahren. Auch wenn viele in Stara Huta noch sehr einfach leben, hat uns die Herzlichkeit und Fürsorge sehr berührt. Dankbar für all die Eindrücke und in Vorfreude auf ein Wiedersehen blicken wir auf die Woche von Fronleichnam. Zur Festwoche von St. Michael, im Juni 2020 haben wir unsere Freunde hierher eingeladen!                                       

  Im Namen aller Mitgereisten, Pia Buquoy