Willkommen bei der Kirchengemeinde Sankt Mariä Himmelfahrt

Team Broich-Speldorflogo team broich speldorf

Team Broich-Speldorf - Unterstützung und Begegnung
Betreuung durch die Kath. Kirchengemeinde Sankt Michael
Schumannstraße 17
45478 Mülheim an der Ruhr

Kontakt: Telefon: 0176 37 48 87 00
Fax: 0321 21 13 97 83
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Webseite: https://www.team-broich-speldorf.de 
Facebook-Seite: https://www.facebook.com/teambroichspeldorf 
Facebook-Gruppe*: https://www.facebook.com/groups/212834862416000 
*(Bitte stellen Sie eine Beitrittsanfrage. Wir werden mit Ihnen so bald wie möglich Kontakt aufnehmen.)

Ansprechpartner:
1. Martin Bader (Vernetzung und Information - Koordinator der Flüchtlingshilfe Team Broich-Speldorf und Diakon der katholischen Gemeinde St. Michael)
2. Inamaria Wronka (Projekte)
3. Ulrich Stief (Webmaster und Moderation)

Teambeschreibung: https://www.team-broich-speldorf.de/wersindwir 
Teamangebot: https://www.team-broich-speldorf.de/angebote 
Teamprojekte: https://www.team-broich-speldorf.de/projekte 
Teamnachrichten: https://www.team-broich-speldorf.de/Neuigkeiten

KulturTourDas Projekt KULTURTOUR wurde im November 2016 durch 4 Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer unserer Pfarrein ins Leben gerufen.

Damals trafen viele Flüchtlinge in Deutschland ein. Auch Mülheim nahm die Menschen aus Afghanistan, Syrien, Iran, Irak, aus vielen afrikanischen Ländern und weiteren Regionen auf.

Das Team "KulturTour" machte es sich damals zur Aufgabe den Flüchtlingen die Nachbarschaft in Mülheim nahezubringen. Integration, Selbsthilfe und Unterstützung bei Problemen. Das sind die Kernthemen.

Unterstützt wird das Kernteam von weiteren Helferinnen und Helfern. In der Spitze waren 25 weitere Gemeindemitglieder verfügbar. So konnten Ausflüge mit den Flüchtlingen durchgeführt werden. 

Durch die Ausflüge werden Kultur, Religion, Politik und soziale Standpunkte und
Aspekte vermitteln und erklärt.

Verständnis füreinander, neue Erfahrungen und der Abbau von Vorurteilen sind
der Ergebnis.

Das Projekt "KulturTour" hat bereits einige Förderpreise gewonnen, welche die
Planung, Durchführung und vor allem den Eintritt in die diversen Theater und
Konzerthallene ermöglichen.

Wer das Projektteam unterstützen möchte, der kann sich gerne über das
Postfach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

In der zweiten Woche der Herbstferien war es soweit! Mit insgesamt vierzehn Personen, Groß und Klein, besuchten wir unsere Freunde in der Partnergemeinde in Stara Huta. Dieser kleine Ort liegt im Süden der westlichen Ukraine in der Nähe (1h Autofahrt) der Stadt Czernovitz. Wir flogen über Kiew und erlebten, mangels Anschlussflug ein spannendes Roadmovie in Nacht und Nebel. Glücklich angekommen, wurden wir mittags sehr herzlich empfangen und auf verschiedene Gastfamilien verteilt. Ein liebevolles und vielseitiges Buffet mit Grill am Abend stärkte alle und bot Gelegenheit zu Gesprächen und Spielen.
Ukraine 10.png                 Ukraine 11 1                Ukraine 12

Nach einem Vormittag in den Familien trafen wir uns am nächsten Mittag zu einem gemeinsamen Kreuzweg. Durch wunderschöne Landschaft liefen wir über 14 Stationen ca. 5 Kilometer bis zum Gipfelkreuz (Ja – 800 Höhenmeter hatten wir dann auch hinter uns!). Eine grandiose Aussicht und ein herrliches Picknick entschädigten für alle Strapazen und ließen den Rückweg leichten Fußes gelingen.
Ukraine 13.1                      Ukraine 14                      Ukraine 15.1

Am Donnerstag besichtigten wir die Universität und entdeckten die Innenstadt in Czernovitz und waren sehr beeindruckt von den orthodoxen Gotteshäusern.
Ukraine 16               Ukraine 17.1                Ukraine 18

Der Kindergarten hatte am letzten Tag eine wunderbare Aufführung mit Liedern und Tänzen für uns vorbereitet und wir durften vor Ort bewundern, wieviel sich in den letzten Jahren, auch durch unsere Unterstützung, verändert hat.

In der Grundschule wurden wir auch herzlich empfangen und für die mitgereisten Kinder war es spannend zu sehen, wie anderswo die Schule aussieht und abläuft. Dann konnten wir eine weitere Quelle (Wasserprojekt für den nächsten Dorfabschnitt) besichtigen.
Ukraine 19               Ukraine 20                Ukraine 21

Nach einem Bastelnachmittag und einer schönen Messe neigte sich unser Besuch auch schon dem Ende zu. Bei der Abschiedsrunde im dortigen Pfarrheim bedankten beide Seiten sich herzlich und reflektierten über die gemeinsame Zeit. Wie Kommunikation mit Hilfe von Google -  und auch ohne Worte - und wie Gastfreundschaft aus Menschen Freunde macht, konnten wir am eigenen Leib erfahren. Auch wenn viele in Stara Huta noch sehr einfach leben, hat uns die Herzlichkeit und Fürsorge sehr berührt. Dankbar für all die Eindrücke und in Vorfreude auf ein Wiedersehen blicken wir auf die Woche von Fronleichnam. Zur Festwoche von St. Michael, im Juni 2020 haben wir unsere Freunde hierher eingeladen!                                       

  Im Namen aller Mitgereisten, Pia Buquoy

Der Ukrainekreis: Eine Freundschaft über Grenzen hinweg

  Ukraine 1

Gemeinde “St. Michael“ Mülheim – Speldorf / Gemeinde “Schmerzhafte Mutter“ Stara Krasnoshora – Ukraine

 

"Gäste sind ein Segen"

Unter diesem Motto waren anlässlich des Weltjugendtages 2005 in Köln ukrainische Jugendliche aus der Pfarrei “Schmerzhafte Mutter“ aus Stara Krasnoshora / Bukowina zu Gast in der Gemeinde St. Michael in Mülheim/Speldorf.

Ukraine 2    Ukraine 3

"Gäste sind ein Segen"

Dieser Satz wurde für beide Gemeinden Wirklichkeit, denn über die Jahre hinweg wurde der Kontakt gepflegt. Man besuchte sich abwechselnd gegenseitig und gab einer Freundschaft Raum zum Wachsen, die das Leben beider Gemeinden auf vielfältige Weise bereichert hat.

Ukraine 4   Ukraine 5

"Gäste sind ein Segen"

Dies wird konkret

  • in der geistigen Verbundenheit unserer Gemeinden im Gebet
Ukraine 6

  • in der Sorge für einander
Ukraine 7

  • in regelmäßigen Besuchen
Ukraine 8

Aus den jugendlichen Gästen des Weltjugendtages 2005 sind mittlerweile junge Eltern geworden. So ist die Idee entstanden, eine Partnerschaft zwischen jungen Familien aus den Gemeinden “Schmerzhafte Mutter“ und “St. Michael“ anzuregen. Ein Besuch junger Familien aus Stara Huta in Mülheim-Speldorf hat im Herbst 2017 stattgefunden. Einen Gegenbesuch gab es im Oktober 2019.

  • in konkreten Hilfsprojekten

Brunnenprojekt

Stara Huta verfügt bislang über kein flächendeckendes Trinkwassernetz. Um dies zu realisieren, ist der Bau von Brunnen in den nahegelegenen Karpaten und das  Verlegen von Wasserleitungen notwendig.

Ukraine 9

Unsere Gemeinde unterstützt dieses Projekt seit einigen Jahren mit Spendengeldern, die u.a. durch die Einnahmen beim Gemeindefest und dem Oster- u. Adventsbasar erzielt wurden.

Wenn auch Sie dieses Projekt u./od. unsere Partnerschaft finanziell unterstützen wollen, können Sie dies unter folgender Bankverbindung tun:



Katholische Kirchengemeinde

St. Mariä Himmelfahrt,

Gemeinde St. Michael

Stichwort: Ukrainekreis

Bank im Bistum Essen

IBAN: DE 48 3606 0295 0065 7500 40

BIC: GENODED1BBE

VIELEN DANK!


Wollen Sie mehr erfahren oder Teil des Ukrainekreises werden? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren:

Kontakt:

Caroline Gérard

Tel.: 0208-8470336

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diakon Martin Bader

Tel.: 0208-592448

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum 1. Juli startet das Team Tansania ein neues Projekt: Den Sponsorenlauf „Pamoja Run“ – Pamoja ist Swahili und bedeutet "gemeinsam". Ziel ist es, die gesamte Strecke von Mülheim an der Ruhr bis nach Njombe zurückzulegen. Die Strecke auf dem Festland kann laufend, mit dem Fahrrad, den Inlinern etc. zurückgelegt werden und die Strecke über das Mittelmeer durch verschiedene Wassersportarten. Alle Aktivitäten werden über Strava getrackt oder manuell auf der Webseite eingetragen. Auf einer Karte kann stets genau verfolgt werden, wie weit wir schon gekommen sind.

Für diesen virtuellen Sponsorenlauf suchen wir nicht nur Sponsoren, auch Unternehmen/Firmen, die die Aktion mit einer Spende unterstützen möchten. Für den „Pamoja Run“ wird eine eigene Webseite entwickelt, auf die der aktuelle Stand des Laufs einsehbar ist. Auf unserer Webseite ist Platz, um das Logo (mit Verlinkung zur Internetpräsenz) von Sponsoren einzubinden. Einen ersten Eindruck und weitere Informationen sind unter www.pamoja-run.de und in der Anlage.

Wer das Projekt zu sponsorn möchte, ist herzlich dazu eingeladen sobald die Möglichkeit freigeschaltet ist. Wenn es soweit ist, folgt eine Info.

Das Team Tansania
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Brief_Sponsoren_Neu.pdf)Brief_Sponsoren_Neu.pdf[ ][ ]166 KB

bistum_njombe_logo.pngBildung für das Bistum Njombe ist seit Januar 2018 das Patenprojekt der Klosterkirche und setzt sich für bessere Bildungschancen im Süd-Westen Tansanias ein. Auf unserer Homepage https://bildung-fuer-tansania.jimdosite.com/ informieren wir regelmäßig über den aktuellen Stand und dort finden Sie alle weiteren Informationen zu unserem Projekt - Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir sind außerdem auf Facebook unter https://www.facebook.com/BildungBistumNjombe/ und Instagram https://www.instagram.com/bildungbistumnjombe/ aktiv, auch hier freuen wir uns über einen Besuch.

 DSC_0118.JPG

MISEREOR-Spendenkonto

IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10

BIC: GENODED1PAX

Verwendungszweck: W31123 Bildung für das Bistum Njombe

Für eine Spendenquittung bitte unbedingt Name und Adresse bei der Überweisung mit angeben. Die Bescheinigung wird dann automatisch verschickt.


Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Liebe Freunde, Spender und Förderer unserer Schulprojekte in Makambako und Matema,

Corona hat natürlich überall seine Auswirkungen, aber unser Projekt geht weiter. Trotz aller Schwierigkeiten und trotz Corona haben wir in diesem Jahr 2020 unsere neue Schule in Matema am Nyassa-See weitergebaut, so dass schon Anfang 2021 die erste Mädchenklasse dort einziehen wird. Sie wird dort zunächst untergebracht in einem leeren Unterrichtsraum. Ein anderer Raum wird als vorläufige Küche dienen. Die Toiletten sind auch schon fertiggestellt. Es geht also weiter!

Liebe Spender und Förderer der Sigrid Secondary School in Matema,

kurz möchten wir Sie über die derzeitige Situation an den Schulen in Tanzania informieren. Zurzeit sind alle Schulen und Lern-Institute wieder geöffnet Dies gilt auch für unsere Schule, die SPS „Sigrid Primary School“ in Makambako. Hier jetzt aktuelle Bilder von unserer neuen Schule in Matema. Es ist einfach erstaunlich und großartig, dass -trotz der Corona-Pandemie, die ja auch in Tanzania herrscht- all diese Gebäude im Jahre 2020 errichtet werden konnten. Dies verdanken wir besonders Pater Bruno Henjewele, der auch vor Ort unermüdlich im Einsatz war und ist.

2. Rundbrief Bild 1  2. Rundbrief Bild 2
  Die drei Gebäude im Rohbau im Mai 2020                       Das Verwaltungsgebäude heute verputzt

2. Rundbrief Bild 3   2. Rundbrief Bild 4
                                                Die ersten 3 Klassenräume sind komplett fertiggestellt

2. Rundbrief Bild 5        2. Rundbrief Bild 6
   auch die weiteren 3 Klassenräume sind schon fertig                                  Parallel werden Tische und Stühle gefertigt

Auch gibt es eine Kooperation zwischen der SPS und der der neuen Schule in Matema, so wurden z.B. die Schulmöbel in der Schreinerei der SPS in Makambako gefertigt. Die Gebäude sind von der zuständigen Regierungsbehörde aus Dodoma (Hauptstadt von Tanzania) inspiziert worden und für den Schulanfang im Januar 2021 freigegeben worden. Wir werden also im neuen Schuljahr zunächst mit einer Klasse den Schulbetrieb aufnehmen und parallel weiterbauen, wenn genügend Geld gesammelt werden kann. Der provisorische Betrieb läuft so ab, dass in den bereits fertiggestellten Klassenräumen die Laborräume und auch die Schlafräume sowie eine provisorische Küche untergebracht werden. So hoffen wir, die Schule komplett errichten zu können. Wir werden wieder die gleichen Bedingungen wie bei der Sigrid Primary School haben. Von den 350 Schülerinnen müssen 20% Waisenkinder sein, die finanziell von den 80% der Schülerinnen, die Schulgeld bezahlen, mitgetragen werden. Dieses System hat bei der SPS in Makambako in den letzten 10 Jahren sehr gut funktioniert.
         2. Rundbrief Bild 7                   2. Rundbrief Bild 8
Auch die Toiletten dürfen natürlich nicht fehlen.

Wir werden im nächsten Rundbrief Euch genauer berichten können über die Infrastruktur, die von der Regierungskommission angesprochen worden ist. (Wasser, Strom, Anbindung an Matema, Auswahl der Lehrer und Schüler). Auch die Grundschulen in der näheren Umgebung sind sehr interessiert und besuchen die Baustelle. Oben ist es eine Klasse aus Matema, die am 14. August dort war.

Wir haben jetzt auch einen Internet Auftritt: www.sigridschoolprojects.com

Liebe Spender und Förderer, herzlichen Dank für Eure Bereitschaft zu helfen. Bitte betet mit uns, dass das Projekt gut weitergeführt werden kann.

Sigrid und Rudi Wiebringhaus (Telefon 0208/590581 und e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Spenden an : MISEREOR Aachen,
                         IBAN : DE75 3706 0193 0000 1010 10
                         BIC : GENODED1PAX
                         Zweck : W30517 -Henjewele- (Der Zweck ist ganz wichtig für die Zuordnung der Spende!!!)

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung haben möchten, müssen Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben. Jede Spende erreicht vollständig, d.h. ohne jeglichen Abzug, ihr Ziel, wie die Bilder eindrucksvoll zeigen.

Wenn Sie die pastorale Arbeit von Pater Bruno oder junge Priesteramtskandidaten unterstützen wollen, haben wir eine weitere Zweckbindung bei Misereor einrichten lassen.
Gleiche Bankverbindung wie oben jedoch
                        Zweck : W30741 -Njombe
Liebe Spender und Förderer der Sigrid Primary School,

kurz möchten wir Sie über die derzeitige Situation an unserer Schule SPS informieren. Zurzeit sind alle Schulen und Lern-Institute in ganz Tanzania wegen des Corona-Virus geschlossen und die Regierung hat sich noch nicht geäußert, wann die Schulen wieder geöffnet werden. Dies gilt auch für unsere Schule, die SPS.

Makambako und Matema 2020 1 1 Makambako und Matema 2020 1 2
Pater Bruno mit dem Exekutivkomitee                        Bischof Alfred Maluma (2. von oben rechts) auf der Baustelle

Makambako und Matema 2020 1 3          Makambako und Matema 2020 1 4
 Die beiden Gebäude im Rohbau = 6 Klassenräume und Lehrerzimmer

Inzwischen gehen aber die Bauarbeiten an dem Matema-Projekt weiter und es sind schon 6 Klassenräume im Rohbau fertiggestellt worden. Dort entsteht eine weiterführende Schule (SigridSecondary School). Matema liegt am Nyassa See und gehört zum Bistum Njombe.

Die Schule wird eine Schule für Mädchen aus den umliegenden, zum Teil sehr entlegenen Dörfern am Nyassa See. Es leben dort verschiedene Stämme, z.B. die Kisi, Pangwa, Kinga und Nyakyusa. Die Leute in den Dörfern leben vom Fischfang mit kleinen Kanus und auch vom Anbau von Kassava oder Maniok, Kakao und Bananen, ebenfalls vom Verkauf von Töpferwaren! Die Kirchen dort wurden damals von deutschen Missionaren (Benediktiner) wie in Lumbila und Lupingu (dem Heimatdorf von Pater Bruno) gebaut und betreut. Um eine Schule mit qualifizierter Ausbildung besuchen zu können, müssten die Schülerinnen bis nach Mbeya, Makambako oder Njombe geschickt werden. Aber dabei werden gerade die Mädchen oft vergessen. Für sie ist der Bau dieser Schule besonders notwendig. Die Schule wird als Internat für zunächst 360 Schülerinnen gebaut. Es wird die 1. weiterführende Schule in dieser ländlichen Region sein, die speziell Mädchen fördert.

Liebe Spender und Förderer der „Sigrid Primary School in Makambako“. Wir bitten Sie, auch dieses Projekt, die „Sigrid Secondary School in Matema“, wohlwollend zu unterstützen, welches besonders die „forgotten girls“ (Pater Bruno) ermutigt und stützt. Sie werden es Ihnen danken!

Makambako und Matema 2020 1 5 Makambako und Matema 2020 1 6
Die ersten drei Gebäude sind im Rohbu schon fertig!!!

Die restlichen Mittel (~ 30.000,-€), die für die Sigrid Primary gesammelt worden sind und nicht ausgegeben wurden, sind in den Bau der „Sigrid Secondary School“ geflossen. Deshalb können wir auch für den Spendenaufruf die alten Konten bei Misereor weiter verwenden.

Sigrid und Rudi Wiebringhaus (Telefon 0208/590581 und e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Spenden an : MISEREOR Aachen,
                         IBAN : DE75 3706 0193 0000 1010 10
                         BIC : GENODED1PAX
                         Zweck : W30517 -Henjewele- (Der Zweck ist ganz wichtig für die Zuordnung der Spende!!!)

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung haben möchten, müssen Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben. Jede Spende erreicht vollständig, d.h. ohne jeglichen Abzug, ihr Ziel, wie die Bilder eindrucksvoll zeigen.

Wenn Sie die pastorale Arbeit von Pater Bruno oder junge Priesteramtskandidaten unterstützen wollen, haben wir eine weitere Zweckbindung bei Misereor einrichten lassen.
Gleiche Bankverbindung wie oben jedoch
Zweck : W30741 -Njombe
Darstellung des Projektes Sigrid Secondary School for Girls in Matema Tanzania –
Ein neues Projekt der Gemeinde St. Michael Mülheim-Speldorf

Bischof Alfred Maluma (Diözese Njombe) vertritt die Devise: Kinder sind unsere Zukunft und Bildung ist unsere Zukunft, wenn man beides verbindet, hat man eine Zukunft!

Gute, durchlässige Schulbildung von der Vorschule bis zum Abitur versuchen wir durch die neue Schule in Matema zu erreichen. Die Vorschule und die Grundschule sind schon fertig. (Sofia Pre School (errichtet von unserer Nachbargemeinde St. Mariä Himmelfahrt) und Sigrid Primary School in Makambako)

Da wir nur die Kosten der Bauphase finanzieren, werden die laufenden Kosten des Schulbetriebes und die Kosten für Reparaturen von dem Schulgeld bestritten und von der Diözese getragen. Weiter haben wir folgende Vereinbarung mit dem Bischof getroffen: 20% der Schüler sind Waisenkinder, die von der ganzen Schulgemeinschaft finanziell mitgetragen werden. Diese Vereinbarung gilt an unserer Grundschule seit 2010 und wird zu 100% eingehalten.

Die Mitarbeiter (Lehrer, Aufsichtspersonal, Bauarbeiter) vor Ort versuchen so schnell wie möglich, den Baufortschritten angepasst, den Schulbetrieb aufzunehmen und dann auch dem Spendenaufkommen entsprechend zügig fertigzustellen.

Wir haben bisher sehr gute Erfahrungen mit Pater Bruno Henjewele gemacht, der gute Management-Eigenschaften besitzt und absolut zuverlässig ist.

Es gibt eine Homepage unserer Projekte unter: https://www.sigridschoolprojects.com/

Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest können wir Euch sagen, dass die „Sigrid Primary School“ in Makambako vollständig fertiggestellt ist und dass wir für die Zukunft planen, eine neue weiterführende Schule zu bauen die Sigrid Secondary School in Matema. Zunächst ein aktuelles Luftbild der Sigrid Primary School:

Bild Makambako 1               
Oben rechts die Klassenräume, links und rechts die Dormitories und
mittig die große Halle

Zurzeit werden an unserer Schule 800 Kinder unterrichtet. 400 Kinder sind im Internat untergebracht und alle Kinder bekommen täglich 3 warme einfache Malzeiten. 20 % der Schüler sind Waisenkinder, die von der Schulgemeinschaft mitgetragen werden. Auch in diesem Jahr ist die Vorschule, die von unserer Nachbargemeinde St. Mariä Himmelfahrt gebaut worden ist, fertiggestellt worden, so dass ein großer Teil der neuen Schüler hierher kommt.

Tobias, unser aktueller Freiwilliger, schreibt:
Natürlich konnte ich bis jetzt nicht nur die Arbeitskultur kennenlernen, sondern auch die Feierkultur, um genauer zu sein: den „Graduation-Day“, die Verabschiedung der 7. Klässler, die auf die Secondary-School wechseln. Das heißt vor allem: Tanzen und laute Musik, beides können die hier ziemlich gut.

Bild Makambako 2

Wir danken allen Freunden und Spendern für die großzügige Unterstützung, die, wie sie den Bildern entnehmen können, auch wirklich vor Ort angekommen ist und den Kindern Hoffnung auf eine bessere Zukunft geben wird.

Und nun zu unserem neuen Projekt „Sigrid Secondary School in Matema“. Die Pläne und die Kalkulation für die Schule sind schon fertiggestellt und auszugsweise in den Bildern dargestellt 

Bild Makambako 3

Die neue Schule ist geplant für 350 Schülerinnen am Malawisee und wird ~ 350.000 €uro kosten. Wir hoffen, dass wir diese Summe mit dem bisherigen Unterstützerkreis und natürlich neuen Spendern stemmen können. Wir werden also fortführend mit den Spenden als nächstes die Secondary School bauen unter dem gleichen Zweck W30517.

Sigrid und Rudi Wiebringhaus (Telefon 0208/590581 und e-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Spenden an : MISEREOR Aachen,
                      IBAN : DE75 3706 0193 0000 1010 10
                      BIC : GENODED1PAX
                      Zweck : W30517 -Henjewele- (Der Zweck ist ganz wichtig für die Zuordnung der Spende!!!)

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung haben möchten, müssen Sie Ihren Namen und Ihre Anschrift auf dem Überweisungsträger angeben. Jede Spende erreicht vollständig, d.h. ohne jeglichen Abzug, ihr Ziel, wie die Bilder eindrucksvoll zeigen
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie die pastorale Arbeit von Pater Bruno oder junge Priesteramtskandidaten unterstützen wollen, haben wir eine weitere Zweckbindung bei Misereor einrichten lassen. Gleiche Bankverbindung wie oben jedoch
                 Zweck : W30741 -Njombe