Willkommen bei der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt

Liebe Pfarreimitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,

mittlerweile ist der Sommer vorbei und die Temperaturen sinken, nicht nur draußen auch in unseren Kirchen. Normalerweise würden jetzt die Heizungen zu den Gottesdiensten eingeschaltet…

.
holyhour27092020

Herzliche Einladung zur Eucharistischen Anbetung in der Kirche Sankt Theresia. 

Wichtig: Die Corona-Hygieneregeln vor Ort sind zu beachten.

Liebe Leserinnen und Leser,

nach einem halben Jahr ‚coronabedingter‘ Pause halten Sie wieder eine Ausgabe unserer Pfarrnachrichten in den Händen. Seit Mitte März hat sich vieles verändert. Das private, öffentliche und auch kirchliche Leben in unserem Land, in Europa und der ganzen Welt ist kaum wiederzuerkennen. Vieles ist zum Erliegen gekommen, einiges lebt vorsichtig wieder auf, anderes ist wohl auch auf längere Sicht immer noch nicht möglich.

Das hat auch uns als Pfarrgemeinde voll erwischt. Wer hätte sich vor einem halben Jahr vorstellen können, dass wir in Gefahr sind, uns aus den Augen zu verlieren? Die drei ‚Grundvollzüge‘ von christlichem und kirchlichem Leben: „Martyria“ (Verkündigung/Bezeugung des Glaubens) „Liturgia“ (Gottesdienst) und „Diakonia“ (Dienst am Nächsten/Notleidenden) waren und sind nicht in gewohntem Umfang lebbar. So beklagen wir zu Recht und besorgt einen großen Verlust, der uns allen nicht gut tut.

Liebe Pfarreimitglieder, liebe Freundinnen und Freunde,

in den vergangenen Wochen haben wir uns gemeinsam immer mehr mit der aktuellen Lage vertraut machen können. Viele Dinge haben sich bereits recht gut eingespielt. An manche Themen, wie z.B. die vorsichtige Wiederaufnahme des Gemeindegesanges, tasten wir uns gerade noch langsam und sehr vorsichtig heran…

In Rücksprache mit dem Pastoralteam und den Kirchenmusiker/-innen und im Einklang mit den Beratungen im Pfarrgemeinderat möchten wir nach den Herbstferien, also ganz genau ab dem 31. Oktober 2020 wieder die reguläre Gottesdienstordnung in unserer Pfarrei aufnehmen.

Da uns bewusst ist, dass dies mit den vielfältigen werk- und sonntäglichen Gottesdiensten bei uns eine große Aufgabe sowohl für die Hauptamtlichen als aber auch vor allem für die vielen ehrenamtlichen Ordner und liturgischen Mitwirkenden bedeutet, möchten wir diese Planung möglichst früh bekannt geben, damit sich die Aktiven an allen unseren pastoralen Orten bereits frühzeitig darauf einstellen können und die Dienste vor Ort entsprechend geplant werden können.

Wir danken ganz ausdrücklich allen, die in den letzten Wochen und Monaten bei uns in der Pfarrei mit großem persönlichen Zeitaufwand und Einsatz, die verschiedenen herausfordernden Aufgaben übernommen haben und uns auch in Zukunft dabei so tatkräftig unterstützen. 

Gemeinsam hoffen wir, dass wir nach den Herbstferien nun wieder ein Stück näher zum Gewohnten zurückkehren können. Bleiben wir weiterhin achtsam und passen wir gut aufeinander auf.


Mit herzlichen Grüßen

- Der Krisenstab der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt -

Christian Böckmann

Manuel Gatz

Anneliese Rakowski

Norbert Wortberg

Pfarrer

Vorsitzender des
Pfarrgemeinderates

Verwaltungsleiterin

stellv. Vorsitzender
des Kirchenvorstands

erstkommunion2020 paketLiebe Gemeindemitglieder,

In diesem Jahr konnten wir leider nicht wie gewohnt die Erstkommunionfeste nach
Ostern in unseren Gemeinden feiern. Das war gerade für unsere diesjährigen
Kommunionkinder und ihre Familien sehr schwer. Die Spendung der Sakramente ist
für uns besonders wichtig und dort liegt unsere Priorität. So haben wir in den letzten
Wochen daran gearbeitet die Erstkommunionfeiern auch in diesem Jahr trotz der
bestehenden Einschränkungen für die Kinder zu ermöglichen.

Endlich stehen nun die neuen Termine für die Feiern fest. Natürlich können diese
durch die derzeitigen Beschränkungen leider auch nach den Ferien nicht im
gewohnten Rahmen stattfinden. Die Familien haben die Möglichkeit erhalten sich
zwischen der Einzelkommunion an ihrem Kirchenstandort oder der
Gruppenkommunion (Kleingruppen von 6 bis 10 Kindern) zu entscheiden.

So werden vom 22. August bis zum 26. September in unserer Pfarrei die
Kommunionkinder entweder im Rahmen eines Sonntagsgottesdienstes an unseren
5 Kirchenstandorten zum ersten Mal am Tisch des Herrn teilnehmen oder in einer der
13 Gruppenkommunionfeiern an den Standorten St. Elisabeth, Herz Jesu und
St. Michael an einem Samstag.

Darüber hinaus kann ich noch die Information geben, dass die
Kommunionvorbereitung für den Jahrgang 2021 erst im Januar 2021 beginnen wird.
Die Einladungsbriefe und Anmeldegespräche dafür werden erst nach den
Herbstferien verschickt und stattfinden.

Bitte schließen Sie unsere Kommunionkinder und ihre Familien in der Zeit nach den
Ferien bis zu den Herbstferien besonders mit in ihr Gebet ein. Die Gebetspaten der
Kommunionkinder können sich gerne melden und erfragen, wann ihr Kind, welches
sie gezogen haben, zur Kommunion geht.

Michaela Kaminski

190525 Bischof OverbeckUnser Bischof nimmt Stellung zur Veröffentlichung des Vatikan zu den Prozessen zur Erneuerung und Veränderung in der katholischen Kirche.

Das Bistum Essen wird seinen umfassenden Erneuerungsprozess auch nach Veröffentlichung der neuen Vatikan-Instruktion zu Reformen in den

Pfarrgemeinden fortsetzen. Das stellte Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck am Donnerstag, 23. Juli, in Essen ausdrücklich klar.

Den kompletten Text finden Sie auf der Homepage des Bistum Essen.
https://www.bistum-essen.de/pressemenue/artikel/overbeck-prozesse-der-erneuerung-und-veraenderung-fortsetzen

20180607 183218kraeutergartenBedingt durch die zur Eindämmung von COVID-19 getroffenen Maßnahmen finden in diesem Jahr keine öffentlichen Sonntagsführungen im Kräutergarten des Klosters Saarn statt. Stattdessen lädt Steffi Horn Sie an ausgewählten Terminen Sonntagvormittags um 11 Uhr zu einem 1-stündigen Gang um den Kräutergarten ein. 

Diese Termine sind:

28.06.: Thema „Von Zauberkräutern und Kraftsträußen“

09.08.: Thema „Ich trink den Sommer wie den Wein – Duftpflanzen“

13.09.: Thema „Farbensammeln im Kräutergarten – Kommen Sie gut durch den Winter.“


Eine Anmeldung über die Homepage des Vereins der Freunde und Förderer des Klosters Saarn, www.kloster-saarn.com, ist zwingend notwendig! Die Teilnehmendenzahl ist auf 10 Personen begrenzt.

Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie weitere Informationen zu den bei der Veranstaltung einzuhaltenden Hygienevorgaben. 

/S.Horn

Kollekte Online - solidarisch handeln!20200529 Spende statt Kollekte Wortberg



Die Ereignisse der letzten Tage und Wochen haben auch die Praxis unseres Glaubenslebens verändert. Gottesdienste und alle anderen Veranstaltungen in den Kirchen wurden über viele Wochen abgesagt. Seit Mitte Mai können wir wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. Aber es ist noch nicht wieder so, wie wir es gewohnt waren. Die Zahl der Teilnehmer an den Gottesdiensten ist stark eingeschränkt, selbst die Feier der Liturgie ist an die Hygieneregeln angepasst. Gemeindeleben ist in der gewohnten Weise noch nicht wieder möglich. Doch das Leben in unserer Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt steht nicht still. Gemeinschaft organisiert sich auf ganz neue Art und Weise.

Durch die Einschränkungen sind aber über Wochen Kollekten entfallen bzw. durch die verminderte Zahl an Gottesdienstbesuchern stark zurückgegangen. Kollekten sind ein gelebter Ausdruck von Solidarität. Wir nehmen als Pfarrei an der Aktion „Kollekte online - solidarisch handeln“ der Bank im Bistum Essen teil und bieten Ihnen damit online ein Angebot, um weiterhin kirchliche und caritative Aufgaben der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt an den fünf Kirchen zu unterstützen und christliches Engagement gemeinsam mit anderen aktiv zu gestalten!

Bitte unterstützen Sie unsere wichtigen Anliegen und helfen Sie mit!

Herzlichen Dank!

Eine Spendenbescheinigung senden wir Ihnen gerne zu, wenn Sie während des Spendenvorgangs Ihre Anschrift angeben.  /N. Wortberg

Projekt Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Mülheim an der Ruhr
logo pfarrgemeindeLiebe Leserinnen und Leser des Gemeindebriefs,

leider können wir Ihnen aktuell (Mai/Juni) keinen Gemeindebrief anbieten.
Auf Grund der Corona Pandemie finden und fanden kaum Veranstaltungen statt.

Haben Sie Beiträge und Fotos für unsere nächsten Ausgaben?
Schreiben Sie uns!






Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
autokino 21052020Das katholische Stadtdekanat Mülheim an der Ruhr feiert am Hochfest Christi Himmelfahrt, am Donnerstag, den 21.05., um 11 Uhr eine Heilige Messe im Autokino am Mülheimer Flughafen.
Der Gottesdienst, der unter dem Jesuswort „ Geht hinaus in die ganze Welt!“ (Mk 16, 15) steht, wird vom Mülheimer Stadtdechanten Pfarrer Michael Janßen zelebriert.

Die musikalische Gestaltung übernimmt eine kleine Gruppe unter der Leitung der Kirchenmusiker der Pfarrei St. Mariae Geburt.
Anstelle der Kollekte besteht die Möglichkeit bei der Ausfahrt eine Spende zu geben, die für das Stadtdekanat,
welches die Mülheimer Pfarreien St. Mariae Geburt, St. Mariä Himmelfahrt und St. Barbara umfasst, bestimmt ist.

Für die Teilnahme am Gottesdienst ist die vorherige, natürlich kostenlose Anmeldung unter www.autokino-ruhr.de (Anmeldung ab 13.05. freigeschaltet) erforderlich

Liebe Schwestern und Brüder unserer Pfarrei,

nun haben wir also, nach langer Corona bedingter Pause, zum ersten Mal wieder Gottesdienste in unseren Kirchen gefeiert. Sicherlich ein Grund dankbar dafür zu sein, dass wir so ein Stück Normalität für unseren Alltag als Kirchengemeinde zurückgewonnen haben. Und doch, so richtige Freude will sich bei mir nicht einstellen. Zu sehr wiegen hier doch die Einschränkungen, die natürlich notwendig sind, die aber doch eine normale Gottesdienstfeier unmöglich machen. Die begrenzte Personenzahl der Mitfeiernden, die Tatsache, dass Menschen an den Türen abgewiesen werden mussten oder, aufgrund von Vorerkrankungen und/oder ihres Alters, erst gar nicht gekommen sind, haben mich sehr bedrückt. Die leeren Bänke und die Lücken zwischen den einzelnen Gottesdienstteilnehmern, der fehlende Gesang, lassen das, was wir eigentlich mit der Feier der Hl. Messe verbinden und was eigentlich ein Grundvollzug unseres Christseins darstellt, in einem trüben Licht erscheinen.

Und doch birgt dieser Umstand auch eine große Chance. Nämlich, unser Christsein nicht nur als exklusives Recht zu anzusehen, sondern neu zu entdecken und zu begreifen, dass wir immer auch stellvertretend für die Freuden und Hoffnungen, aber auch Trauer und Ängste aller Menschen vor Gott stehen, wie es uns das 2. Vaticanum in der Einleitung zur Pastoralkonstitution GAUDIUM ET SPES sagt.

Dort heißt es wörtlich:

Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi. Und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das nicht in ihren Herzen seinen Widerhall fände. Ist doch ihre eigene Gemeinschaft aus Menschen gebildet, die, in Christus geeint, vom Heiligen Geist auf ihrer Pilgerschaft zum Reich des Vaters geleitet werden und eine Heilsbotschaft empfangen haben, die allen auszurichten ist. (GS 1)

Um hierfür ein sichtbares Zeichen zu setzen, habe ich die Predigt, die ich am heutigen Sonntag in St. Michael gehalten habe, diesem Gruß als Audiodatei angefügt:


Ich lade Sie ein, diese weiterzuleiten an Menschen aus unserer Gemeinde oder aus Ihrem Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis, denen diese Worte vielleicht Trost und Hoffnung sein können. Menschen, die vielleicht auch heute gerne eine Hl. Messe besucht hätten, aber die Möglichkeit nicht hatten. Menschen, die gerade in dieser Zeit ein Wort der Zuversicht und Solidarität ersehnen.

So kann vielleicht auf diesem Weg eine virtuelle Gemeinschaft entstehen, die trotzdem ganz wirklich durch die Kraft des Hl. Geistes in Christus geeint ist.

Diese Einheit wünsche ich uns allen von ganzem Herzen. Im Gebet verbunden

Ihr

Diakon Martin Bader

Fastenbanner 728x90
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck bittet die Gläubigen im Bistum Essen gerade angesichts der Corona-Krise um großherzige Spenden für das kirchliche Hilfswerk Misereor. Unter der Überschrift „Gib Frieden!“ wollte das Hilfswerk in der aktuellen Fastenzeit mit vielfältigen Aktionen in den Kirchengemeinden, Schulen und den verschiedensten Gruppen über den Zusammenhang von Armut, Hunger und Gewalt informieren – und am kommenden Sonntag in den katholischen Gottesdiensten seine jährliche Kollekte für seine Hilfsprojekte zur Armutsbekämpfung in Afrika, Asien und Lateinamerika halten. Beides ist zu einem großen Teil der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen: Viele Solidaritätsaktionen vor Ort mussten ebenso abgesagt werden wie die Gottesdienste.

Informationen zu Misereor gibt es online auf www.misereor.de. Dort gibt es auch ein Online-Spendenformular. Spenden per Bank-Überweisung gehen an das Misereor-Konto bei der

Pax-Bank Aachen, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC: GENODED1PAX

Onlinespende ist ebenfalls möglich:
www.misereor.de/spenden/spendenformular
Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die aktuellen Auswirkungen der Pandemie treffen natürlich auch die Veranstaltungen der Reihe Musik im Kloster Saarn.

Bereits im April mussten 2 Konzerte ausfallen.

Angesichts der sinnvollen Regelungen zur Durchführung von Veranstaltungen, den weiterhin geltenden Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen haben sich die Verantwortlichen der Musik im Kloster Saarn schweren Herzens dazu entschlossen, alle geplanten Konzerte (19.6., 16.8., 4.9. sowie die Orgeltage 13. und 20.9.) abzusagen. Wir bedauern dies zutiefst, sehen uns aber in der Verantwortung für die Gesundheit aller Konzertbesucher dazu veranlasst.

Bereits erworbene Karten können an den Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Für die Abonennten werden gesonderte Regelungen getroffen.

So hoffen wir mit allen unseren Gästen, uns künftig wieder sorglos der Kultur in diesem Bereich zuwenden zu können.

Mit herzlichen Grüßen

Werner Schepp

Kollekte jetzt online

Projekt Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Mülheim an der Ruhr

Neueste Meldungen per email

Lassen Sie sich abends die neuesten Meldungen des Tages zusenden. Bestellen Sie unseren
Newsletter!

Themenübersicht