Seit dem II. Vatikanischen Konzil ist der Lektorendienst, wie es auch seit dem 2. Jh. bis zum Mittelalter war, wieder ein Laiendienst. Der Ursprung des Wortes stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „(vor)lesen“. So ist es die Aufgabe eines Lektors oder einer Lektorin, das Wort Gottes aus der Heiligen Schrift zu verkünden. Lektoren übernehmen das Verlesen der Ersten und/oder der Zweiten Lesung sowie der Fürbitten. Außerdem tragen sie das Evangeliar beim Einzug, wenn kein Diakon anwesend ist. Hinzukommen können Texteinschübe im Kyrie oder an besonderen Festtagen sowie ein Gebet oder ein meditativer Text nach der Kommunion. In unserer Pfarrei gibt es viele ehrenamtliche Lektorinnen und Lektoren, welche durch ihren Dienst zu einem gelingenden Gottesdienst beitragen.

Kommunionhelferinnen und Kommunionhelfer unterstützen den Priester beim Austeilen der Kommunion. Laien können seit 1968 zu diesem Dienst beauftragt werden. Für diese Beauftragung müssen die entsprechenden Frauen oder Männer namentlich von einem Priester benannt werden und zuvor an einem Qualifizierungskurs des Bistums teilgenommen haben. Ziel dieses Kurses ist es, dass sich die Helferinnen und Helfer durch Impulse mit der Bedeutung des eucharistischen Sakraments sowie der Messfeier für ihr eigenes Leben auseinandersetzen und praktische Anregungen zur Kommunionspendung erhalten. Unsere Pfarrei hat auch in diesem Bereich glücklicherweise Ehrenamtliche, die im Gottesdienst helfen.