Willkommen bei der Kirchengemeinde Sankt Mariä Himmelfahrt

glaubensgespraeche 10 2021

krankensalbungDieses Sakrament der (ernsthaft) Kranken und (durch das Alter) Gebrechlichen ist Ausdruck dafür, dass Gott seine Zusage "Ich bin bei euch" auch in Krankheit und Tod nicht zurücknimmt. Gott ist ein Freund des Lebens. Er will Leben über alle Krankheit, alle Gebrechlichkeit   und über den Tod hinaus.

Die Angehörigen sollten bei einer ernsthaften Erkrankung, mit den Kranken über die Möglichkeit der Krankensalbung sprechen und ihnen raten, bei Bedarf einen Priester zu rufen. Viele zögern damit, weil sie fürchten, den Kranken zu ängstigen. Die Erfahrung lehrt aber, dass Kranke, die das Sakrament bewusst mitfeiern konnten, oft sehr erleichtert sind und Krankheit und möglicherweise Sterben bewusst aus Gottes Hand annehmen können. Wenn jemand länger krank ist, kann dieses Sakrament auch wiederholt gespendet werden, falls der Gesundheitszustand wieder kritisch wird.


Auch kann die Krankensalbung vor einem chirurgischen Eingriff gespendet werden.
Der früher gebräuchliche Begriff „Letzte Ölung“ ist eine unzulässige Engführung auf die Todesgefahr und deshalb missverständlich. Er sollte nicht verwendet werden.




  • Die Notrufnummer, unter der Sie jederzeit einen Mülheimer Priester erreichen lautet: 0151-51913692

  • Im Gotteslob finden Sie einen Abschnitt über Krankheit und Sterben eines Christen in Nr. 75-79.

  • Hinweise zur Feier der „Krankensalbung“ finden Sie im Gotteslob unter der Nr. 602.

eheGott hat den Menschen als Frau und Mann erschaffen und füreinander bestimmt, damit sie einander stärken und ergänzen auf ihrem Lebens- und Glaubensweg.
Ihre Liebe und Treue soll ebenso dauerhaft sein wie die Liebe und Treue Christi zu seiner Kirche. Die beiden Menschen, die sich in der Ehe zusammentun, sind füreinander, für ihre Familien, für alle Christen, für die ganze Menschheit Zeugen der Menschenliebe Gottes, die durch Jesus Christus in der Kirche zum geschichtlichen Ereignis geworden ist. Durch das Eheversprechen von Mann und Frau vor Gott und seiner Kirche und ihre eheliche Gemeinschaft wird ihre Lebensgemeinschaft unter Getauften zum Sakrament.

Der Termin für eine geplante Eheschließung soll rechtzeitig mit dem Pfarrbüro abgesprochen werden, noch bevor Verbindlichkeiten für die familiäre Feier festgelegt werden. In Deutschland wird in der Regel erst nach der standesamtlichen Eheschließung kirchlich geheiratet.

Bei der Anmeldung der Hochzeit müssen die Brautleute einen Auszug aus dem Taufbuch des Taufpfarramtes mitbringen, die nicht älter als sechs Monate sein darf; es sei denn, sie wurden in unserer Pfarrei getauft. Außerdem können die Brautleute das Ehevor­bereitungsprotokoll (Link zum Download einfügen) mitbringen, wobei nur die erste Seite von den Brautleuten auszufüllen ist. 


 

  • nähere Infos zur lliturgischen Feier der Trauung finden Sie im Gotteslob, Nr. 604.

Download des Formulars über unser digitales Pfarrbüro (hier)
firmungDas lateinische Wort 'con(firmare)'= festmachen, bekräftigen, von dem das Wort Firmung stammt, lässt erkennen, dass es bei diesem Sakrament um eine Bestärkung und Vertiefung der Taufe geht. Was die Eltern bei der Taufe für das Kind versprochen haben, dazu sagt der junge Mensch bei der Firmung aus eigener Entscheidung 'ja'. In unseren Gemeinden findet die Firmung jedes Jahr statt. Eingeladen werden junge Christen, die das 16. Lebensjahr erreicht haben.

Firmspender  ist der Bischof oder in seinem Auftrag ein Weihbischof oder Abt. Wenn der Bischof oder dessen Beauftragter firmt, so macht dies deutlich, dass der einzelne Christ zur Gesamtkirche gehört und in ihr zur Verantwortung berufen ist. In bestimmten Fällen und auf Antrag kann auch jeder Priester die Firmung spenden.


Die Jugendlichen werden schriftlich zur Firmvorbereitung eingeladen, sich anzumelden.


Der/Die Firmpate/in soll fähig und bereit sein, den jungen Menschen zu begleiten. Darum muss jeder, der das Patenamt übernimmt, das 16. Lebensjahr vollendet haben, gefirmt, Mitglied der kath. Kirche sein und aus einer christlichen Grundeinstellung heraus leben.

  • Weitere Infos zum Thema „Firmung“ finden Sie im Gotteslob unter der Nr. 577.
  • Aktuelle Informationen zur Firmung 2020 finden Sie hier.

Eucharistie (Heilige Messe)

eucharistieDie Feier der Eucharistie hat ihren Ursprung im Letzten Abendmahl Jesu, das er mit seinen Jüngern am Abend vor seinem Tod gefeiert hat. Mit den Worten "Tut dies zu meinem Gedächtnis" gab er uns den Auftrag zur Feier der Eucharistie. Deshalb versammelt sich unsere Gemeinde  immer wieder und besonders am Sonntag zur Feier der Eucharistie. Über den Tod hinaus und durch seine Auferstehung bleibt Jesus in jeder Feier der Hl. Messe unter uns gegenwärtig in den gewandelten Zeichen von Brot und Wein.

Erstkommunion


Die Eucharistiefeier ist Quelle und Höhepunkt des christlichen Lebens. Schon von der Jerusalemer Urgemeinde berichtet uns die Apostelgeschichte (Apg): "Sie hielten an der Lehre der Apostel fest und an der Gemeinschaft, am Brechen des Brotes und an den Gebeten." (Apg 2,42)

Gerade die Kinder, die eingeladen sind, erstmals am Mahl des Herrn teilzunehmen, sollen befähigt werden, diese Gemeinschaft mit Jesus Christus, der sich ihnen im Brot schenkt, und die Gemeinschaft untereinander in der Gemeinde Jesu Christi zu erfahren. 

Die Kinder werden zur Erstkommunion eingeladen, wenn sie in der dritten Jahrgangsstufe sind. Die Vorbereitung auf die Erstkommunion erfolgt in den Gemeinden. Die wöchentlichenTreffen ermöglichen den Kindern ein gemeinsames Erleben, Gestalten und Tun in einer kleinen Gemeinschaft. Den Kindern soll auf eine altersgerechte Weise das Verständnis für Messfeier und die Feier der Versöhnung nahegebracht werden. Die Hinführung der Kinder zum Empfang des Sakraments der Versöhnung (Beichte) ist in diese Vorbereitung eingebunden. Die Eltern der Erstkommunionkinder sind aufgerufen, ihr Kind in der Vorbereitungszeit aktiv zu begleiten, wozu u.a. das Gebet in der Familie und die gemeinsame regelmäßige Teilnahme am Sonntagsgottesdienst gehören.

Das Kind wird in seiner Erstkommunion in die eucharistische Mahlgemeinschaft der Kirche aufgenommen.

versoehnungWir machen täglich die Erfahrung von Schwäche, Unvollkommenheit und Gebrechlichkeit, wir sind mit Schuld und Spaltung konfrontiert und erleben zugleich, wie sehr wir Vertrauen und Zuwendung und nicht zuletzt Frieden brauchen. Die Vergebung durch Gott gibt uns Trost und Ermutigung. Deshalb hat Christus seiner Kirche das Sakrament der Versöhnung geschenkt. Hier erfährt der/die Christ/in durch menschliche Zeichen, das Lossprechungswort des Priesters und das Zeichen des Kreuzes, dass seine Schuld durch Christi Tod und Auferstehung vergeben wird. Versöhnung untereinander und Bereitschaft zur Wiedergutmachung sind Voraussetzung dafür.

Neben der Einzelbeichte im Beichtstuhl gibt es auch das Beichtgespräch mit dem Priester außerhalb des Beichtstuhles, das man mit ihm persönlich vereinbaren kann. Natürlich gibt es viele andere Bußformen, so das Gebet, die Bitte um Vergebung vor Gott und den Menschen innerhalb der Messfeier, das Lesen der Hl. Schrift, Werke der Nächstenliebe, die Versöhnung untereinander und der Bußgottesdienst.
Der Empfang des Bußsakramentes ist bei einer schweren Sünde unverzichtbar, da hier die Grundaussagen und Einsichten unseres Glaubens in Frage gestellt werden. Beichte und Buße sind keine uns Menschen in Angst und Unfreiheit versetzende Vorgänge, sondern befreiende Angebote Gottes an uns Menschen. 


Die Hinführung der Kinder zum Sakrament der Versöhnung geschieht im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung.
  • Vertiefende Informationen zu den Themen "Sünde" und "Umkehr", sowie zur Feier des Bußsakramentes finden Sie im Gotteslob, Nr. 593 - 601.

  • Beichtzeiten können Sie den Pfarrnachrichten entnehmen oder individuell mit einem Priester unserer Pfarrei vereinbar.
taufeDurch die Taufe werden wir in die Gemeinschaft der Kirche eingegliedert. Durch das Eintauchen oder Übergießen mit Wasser wird uns verdeutlicht, dass wir hineingenommen sind in das Geheimnis von Tod und Auferstehung Jesu. In der Taufe werden wir von Gott bei unserem Namen, d.h. als Person gerufen und auf seinen Namen getauft. Damit bekommen wir die Aufgabe übertragen, unseren Glauben zu leben und ihn in unserem Leben wirksam werden zu lassen. Die Eltern und Paten  sind uns dabei eine Hilfe.

Die Taufe wird bei uns meistens außerhalb der Eucharistiefeier gespendet. Es ist aber auch sinnvoll innerhalb einer Messfeier zu taufen, vor allem in der Osternacht, weil die Bedeutung der Taufe hier besonders zum Ausdruck kommen kann.

Die Eltern und Paten der Täuflinge werden vor der Taufe in einem Gespräch in das Sakrament der Taufe eingeführt. Sie übernehmen mit der Taufe eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe in der Begleitung der Kinder auf dem Lebensweg. Der Pate bzw. die Patin muss das 16. Lebensjahr vollendet haben, selbst gefirmt sein und muss Mitglied der röm. Kath. Kirche sein. Eine entsprechende Bescheinigung (Patenbescheinigung) bekommt er/sie in seiner/ihrer Wohnsitzgemeinde und ist im Original der Taufanmeldung beizufügen.

  • Neben der Taufanmeldung, die von beiden Erziehungsberechtigten unterschrieben sein muss, der Einverständniserklärung und den Patenbescheinigungen wird eine Kopie der Geburtsurkunde des Täuflings benötigt.

  • Infos zur liturgischen Feier der Taufe finden Sie im Gotteslob, Nr. 43-49.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Taufanmeldung.pdf)Taufanmeldung.pdf[Formulare][Download]81 KB
Diese Datei herunterladen (TaufenZvonZmehrerenZKindernZanZeinemZTermin.pdf)Taufen_von_mehreren_Kindern_an_einem_Termin.pdf[Formulare][Download]130 KB
Gemeinsam mit Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen starten wir auch in diesem Jahr mit unserer Firmvorbereitung. Dafür hat am vergangenen Donnerstag (10.03.22) ein digitaler Infoabend stattgefunden. Wer diesen verpasst hat oder Informationen erneut nachlesen möchte, kann diese hier finden:

Liebe Jugendliche aus der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt,220103 Firmung
wir laden alle katholischen Jugendlichen herzlich ein, sich über die Vorbereitung zur Firmung 2022 zu informieren. Solltest du noch jemanden kennen, der*die in deinem Alter oder älter ist, bring ihn*sie gerne mit.

Wenn du neugierig bist, was Firmung bedeutet, dann begrüßen wir Dich herzlich zum

ersten digitalen Info-Treffen per Zoom
am Donnerstag, den 10. März 2022, um 19.00 Uhr.

Nachdem im März ein erster Infoabend für interessierte Jugendliche stattgefunden hat, starten im Mai bereits die ersten Gruppenstunden für die Firmvorbereitung 2021. Aufgrund der aktuellen Lage werden diese zunächst online durchgeführt. Alle Termine für die Vorbereitung sind mindestens bis zu den Sommerferien terminiert und den Jugendlichen mitgeteilt worden.

Insgesamt haben sich 61 Jugendliche zu der Firmvorbereitung angemeldet, welche in acht Kleingruppen eingeteilt wurden. Die Katechet*innen freuen sich bereits sehr auf das erste Kennenlernen und bitten alle Teilnehmer*innen in der erste Onlinestunde die Kameras in dem Meeting einzuschalten. Falls jemand (technische) Probleme hat bezüglich einer Kamera, können sich diese Personen an ihre Firmkatechet*innen im Voraus melden. Der Link für die jeweiligen Gruppenstunden werden von den Katechet*innen per Mail zugesendet.

Außerdem steht an dieser Stelle bereits die Patenbescheingung, welche bis zum 10.Oktober 2021 eingereicht werden muss, zum Download verfügbar. Diese und auch alle weiteren Infos werden den Jugendlichen aber auch noch in den Kleingruppen mitgeteilt.

Bei weiteren Fragen können Sie und Ihr euch gerne bei euren Katechet*innen (Kontaktdaten in der Mail vom 27.04.21) oder unter folgender E-Mail Adresse melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Euch! 

Das Firmkatechet*innenteam der Pfarrei St. Mariä Himmelfahrt

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Patenbescheinigung.pdf)Patenbescheinigung_2021[ ][ ]81 KB

Vergangenen Donnerstag (18.03.21) konnten sich interessierte Jugendliche in Form eines digitalen Infoabends über die Firmvorbereitung informieren. An dieser Stelle sollen noch einmal die wichtigsten Informationen zusammengefasst werden: 

Liebe Interessierte der Firmvorbereitung,

die Firmand*innen der diesjährigen Firmvorbereitung wurden über die konkreten Gruppenzuteilungen und Termine informiert. Wenn diese Information trotz erfolgter Anmeldung bei Jemandem nicht eingegangen ist, bitten wir um kurze Rückmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf eine spannende Firmvorbereitung 2020!

Das Katecheten*innen-Team

Die Firmvorbereitung im letzten Jahr stand unter einer besonderen Herausforderung. Das Coronavirus hat vieles in unserem beruflichen und privaten Alltag verändert. Auch unsere Vorbereitung auf das Sakrament der Firmung war davon stark betroffen. Doch wir haben es geschafft, trotz dieser Herausforderung, eine gute Vorbereitung gemeinsam zu gestalten und berührende Firmgottesdienste zu feiern.

Das bestärkt uns darin auch in diesem Jahr wieder eine Firmvorbereitung anzubieten. Das Katecheten Team arbeitet zurzeit engagiert daran die Firmvorbereitung auf die derzeitige Situation anzupassen und weiterzuentwickeln.

Am Donnerstag, den 18.03.21 wird es einen digitalen Zoom Infoabend geben. Zu diesem Abend laden wir alle ein, die Interesse daran haben in diesem Jahr das Sakrament der Firmung zu empfangen. Dort werden wir unser Konzept für die Vorbereitung vorstellen. Wir werden bis Ende Februar die Jugendlichen aus dem jetzigen Jahrgang anschreiben und persönlich dazu einladen. Sie haben dann die Möglichkeit sich nach dem Infoabend zur Firmvorbereitung anzumelden. Diese wird nach Ostern beginnen. Wenn die Einladung zum Infoabend bei Jemandem nicht eingegangen ist, bitten wir um kurze Rückmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Dann werden wir Ihnen den Link zum Treffen zusenden.

Wir freuen uns auf eine gute Firmvorbereitung 2021!
Michaela Kaminski

Liebe Firmandinnen und Firmanden,

pünktlich zum Start der Sommerferien haben wir brandaktuelle Informationen zur Firmvorbereitung für euch.

Alle Treffen werden als Kleingruppentreffen an festgelegten Orten stattfinden. Hierzu bilden wir die Gruppen anhand eurer bei der Anmeldung angegebenen Terminwünsche. Gegen Ende der Sommerferien können wir euch die Gruppenzusammensetzungen, die zugehörigen Katecheten und die jeweiligen Treffpunkte im Detail mitteilen. Leider ist dies nicht früher möglich, da in der Pfarrei ein coronabedingtes Raumnutzungskonzept erstellt wird, das all diese Faktoren beeinflusst und mit dem unsere genauen Termine abgestimmt werden müssen.

Allerdings können wir euch nun endlich Einzelheiten zu den stattfindenden Terminen geben. Hier der angepasste Fahrplan mit der Bitte, euch die Termine schon einmal einzutragen:

  • Treffen: „Zeichen der Firmung“
    • Termin: Freitagabend ODER Samstag ODER Sonntag der ursprünglich geplanten Fahrt
      (14. bis 16. August)
  • Treffen: „Heiliger Geist“
    • Termin: ein Abendtermin in der Woche vom 24. bis 28. August ODER in der Woche vom 31. August bis 04. September
  • Treffen: „Versöhnung“ / Möglichkeit zur Beichte oder zu persönlichen Lebensgesprächen
    • Termin: Sonntag, 13. September ODER Sonntag, 20. September
  • Projektwoche: „Tod und Auferstehung“
    • Termin: ein Wahltermin in der Woche vom 28. September bis 02. Oktober
    • Geplante Angebote: Notfallseelsorge, Auferstehungskirche „Heilig Kreuz“, Gedenkstätte Pax Christi, Ökumenische Trauerbegleitung „TrauBe“
  • Treffen: „Tod und Auferstehung“ (Reflexion) / „eigener Glaube“
    • Termin: ein Abendtermin in der Woche vom 26. bis 30. Oktober ODER in der Woche vom 02. bis 07. November

Für die Festmesse der Firmung wird neben den bekannten Terminen am Freitag, 20. November, und Samstag, 21. November, nun auch der Termin am Sonntag, 22. November, hinzukommen. Es wird leider keine freie Wahl der Termine möglich sein. Eine Einteilung zu den einzelnen Firmungsterminen erfolgt auf Grundlage der Kleingruppenzusammensetzung. Wir werden euch so früh wie möglich über die Entscheidungen in Kenntnis setzen.        
Für jeden Firmungstermin plant in der Woche vorher bitte auch einen Abendtermin für eine Probe mit ein.

Außerdem haben uns viele Fragen zu den Kosten im Zuge der Vorbereitung erreicht. Auch darauf können wir nun eine Antwort geben:      
Aufgrund des reduzierten Programms ohne Übernachtungsfahrt und ohne Verpflegung wird sich euer Eigenanteil auf 5 Euro verringern. Bitte bringt dieses Geld zum ersten Termin eurer Kleingruppe mit. Sofern ihr den vorher anberaumten Betrag von 75 Euro bereits entrichtet habt, bekommt ihr davon 70 Euro selbstverständlich zurück.

Nun, leider müssen wir aktuell in allen Bereichen unseres Lebens mit Einschränkungen leben. Auch die Firmvorbereitung ist davon nicht ausgenommen. Wir hoffen natürlich, dass dieser Plan nun bis zum Tag eurer Firmung Bestand haben kann und hoffen auf euer Verständnis für die damit verbundenen Einschnitte und Änderungen.    
Falls ihr euch auf dem Weg zum Sakrament der Firmung aufgrund des reduzierten Angebots nicht ausreichend begleitet fühlt und ihr euch eine umfangreichere Vorbereitung wünscht, bieten wir euch an, im nächsten Jahr 2021 an einer dann hoffentlich planmäßigen Firmvorbereitung teilzunehmen. Solltet ihr euch zu diesem Schritt entscheiden, schreibt uns bitte eine Nachricht. Bei Unsicherheiten und Rückfragen dazu sowie zu allen anderen Themen stehen wir euch jederzeit zur Verfügung. Meldet euch gerne über die bekannte E-Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ganz herzliche Grüße, schöne Sommerferien und auf ein baldiges, gesundes Wiedersehen

Euer Team der Firmkatecheten