Liebe Mitglieder unserer Pfarrei, liebe Freundinnen und Freunde,

in den letzten Tagen hat sich bereits abgezeichnet, dass wir auch in der kommenden Zeit keine Gottesdienste in unseren Kirchen feiern können. Die Kontaktverbote werden sicherlich noch einige Wochen in Kraft bleiben und es ist heute noch ungewiss, ob ab dem 20. April diese Regelungen gelockert werden. Viele vermuten eher, dass diese wichtigen Einschränkungen noch weiter gehen und nicht mit den Osterferien enden werden. Auf diesem Wege möchten wir Sie daher alle noch einmal zum Gebet zuhause ermutigen und auf die regelmäßig erscheinenden Gottesdienstmaterialien des Bistums auf unserer Website hinweisen (www.mariae-himmelfahrt-mh.de). An den Sonn- und Festtagen finden Sie dort auch die sehr beliebten Podcasts unseres Pastoralteams. Dieses Angebot wird auch bis auf Weiteres dort fortgesetzt. Hilfesuchende können natürlich auch während der Kartage und der Osterzeit die Ansprechpartner unseres Pastoralteams für ihre seelsorglichen Bedürfnisse, aber auch für Hilfe im Alltag, z.B. beim Einkaufen dort erreichen.

Das Osterfest bedeutet nun für uns wirklich eine harte Bewährungsprobe, da es uns auch an unserem höchsten Fest nicht möglich sein wird, gemeinsam miteinander Gottesdienst zu feiern. An Ostern wird daher ein Teil unseres Pastoralteams einen nicht-öffentlichen Gottesdienst feiern und die großen Osterkerzen für unsere fünf Kirchen segnen und entzünden. Ein Ausschnitt dieses Ostergottesdienstes wird aufgezeichnet und dann auf unserer Website am Ostersonntag zur Ansicht zur Verfügung stehen. Wir laden Sie alle herzlich ein, diesen im Kreise Ihrer Familienmitglieder zuhause anzuschauen. Sie können sich die kleinen Osterkerzen vor den Kirchen unserer Pfarrei im Vorfeld abholen. Dem Aushang im Schaukasten am Palmsonntag entnehmen Sie bitte, wann dies vor Ort bei Ihnen möglich sein wird. Sie können natürlich auch gerne Kerzen in begrenztem Umfang für Ihre Familienmitglieder und Freunde mitnehmen. Zudem erhalten Sie dort auch Palmzweige und auch Gebets- und Gottesdienstvorschläge für das Osterfest zur Feier daheim. Vom Gründonnerstagabend bis zum Gloria in der Feier der Osternacht „schweigen“ eigentlich traditionell die Glocken der katholischen Kirchen. Als hörbares Zeichen in dieser von Corona geprägten Zeit, möchten wir aber auch an diesen drei Tagen ganz bewusst um 19.30 Uhr für fünf Minuten läuten und Sie alle zum besonderen Gebet bei sich im Stillen einladen. Als sichtbares Zeichen zuhause an den Fenstern kann man eine Kerze aufstellen und somit ebenfalls die Verbundenheit sichtbar zeigen. In der Osternacht werden um 24.00 Uhr gemeinsam mit den Kirchen auf dem Kirchenhügel als Zeichen der Auferstehung Jesu die Glocken unserer Kirchen zehn Minuten läuten. Am Ostersonntag schließen wir uns dem für NRW gemeinsamen vereinbarten 10-minütigen Festgeläut aller Glocken um 9.30 Uhr sowie dem bundesweiten Läuten aller Glocken um 12.00 Uhr an.

Wir werden Sie zum Ende der Osterferien erneut informieren, ob es dann bereits eine Perspektive gibt, wann und auf welche Weise wir mit dem Gottesdienstangebot wieder beginnen können. Wir freuen uns darauf, die gesegneten Osterkerzen in besonderen Gottesdienstfeiern in unsere Kirchen einziehen zu lassen. Doch heute ist nicht die Zeit des Feierns und leider auch noch nicht des Planens dazu. Vielmehr verbleiben wir mit Ihnen im gemeinsamen Gebet für die vielen Kranken und Sterbenden in der Welt und die zahlreichen Pflegerinnen und Pfleger, Ärztinnen und Ärzte und alle Menschen guten Willens, die derzeit alles in ihrer Kraft stehende tun, um das weltweite Leiden zu verringern.

Möge Gott diese Menschen und uns alle schützen und auf diesem Weg ein treuer Begleiter sein.

             Mit herzlichen Grüßen

- Die Mitglieder der Steuerungsgruppe -


Christian Böckmann Manuel Gatz Anneliese Rakowski Norbert Wortberg
Pfarrer

Vorsitzender des
Pfarrgemeinderates
Verwaltungsleiterin

stellv. Vorsitzender
des Kirchenvorstands



„Gib Frieden!“  so lautet das diesjährige Motto von Misereor

Als ein Zeichen der tiefen Solidarität mit unseren Schwestern und Brüdern in Afrika, Asien und Lateinamerika, die sich nicht nur durch die Folgen der Corona-Krise in schwierigen, in vielen Fällen lebensbedrohlichen Situationen befinden, bitten wir Sie:

Denken Sie im Gebet an unsere Schwestern und Brüder und unterstützen Sie durch eine großzügige Spende unser Hilfswerk MISEREOR, das Hilfsprojekte zur Armutsbekämpfung in Afrika, Asien und Lateinamerika initiiert und unterstützt.

 

Bitte spenden Sie direkt an Misereor, da wir derzeit Barspenden in unseren Kirchen und im Pfarrbüro nicht annehmen können!

Informationen zu Misereor gibt es online auf www.misereor.de. Dort gibt es auch ein Online-Spendenformular. Spenden per Bank-Überweisung gehen an das Misereor-Konto bei der

Pax-Bank Aachen, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC: GENODED1PAX

Onlinespende ist ebenfalls möglich:
www.misereor.de/spenden/spendenformular